Skip to content

2 x Insect-O-Cutor Industrial 30 Weiß

Seit ein paar Tagen haben wir zwei Insektenfallen mit Klebestreifen hier hängen. Eine befindet sich in unserer Backstube, eine im Laden im Bereich über unserem Regal mit der Aufbackware. Ich weiß gar nicht mehr genau, wie wir darauf gekommen waren. Der Herr von der Lebensmittelüberwachung hatte mir nicht dazu geraten, es muss also bei irgendeiner der anderen Kontrollen gewesen sein, die wir so über uns ergehen lassen müssen. Ich erinnere mich nicht mehr daran, wer das war. Auf jeden Fall hatte ich die beiden Geräte sofort danach bei unserem Schädlingsbekämpfer bestellt. Die Lieferung hatte sich eine Weile verzögert, seit der Lieferung lagen die beiden Fallen jetzt einige Wochen noch hier im Lager herum – aber nun ist es endlich vollbracht.

Bei der Falle im Laden ist das Kabel sauber versteckt verlegt, in der Backstube darf es einfach an der Wand bis zur Steckdose herunterbaumeln …




Soja-Bobbel

Der Kunde oder die Kundin mit diesen kleinen Einkaufszettelchen kommt nach wie vor bei uns einkaufen und lässt ebenfalls nach wie vor diese Papierstreifen immer wieder in den Regalen oder zwischen der Ware liegen.

Quizfrage: Ich kann ja schon viele Handschriften entziffern, aber was soll das heißen? "Soja-Bobbel"? Hat jemand eine bessere Idee? Und was soll das überhaupt sein? :-D


Eistruhe, Eistafel, Eis, Wärme

Manchmal läuft es irgendwie blöde …

Vorgestern hatten wir uns mal intensiv um die Kleineistruhe vor der Kasse gekümmert. Abgetaut, von innen saubergemacht, neu mit Ware bestückt. Die alten Preisschienen haben wir von der Truhe entfernt, stattdessen hängt nun wieder die aktuelle Preistafel mit unserem Sortiment darüber. Alles chick.

Vorhin kam eine Kollegin zu mir, die gerade Ware nachfüllen wollte: Das gesamte Eis in der Truhe ist aufgetaut, alles ist pipiwarm. Mein erster Gedanke war, dass eventuell jemand den Stecker nicht richtig wieder eingesteckt hatte oder vielleicht sogar dabei die Sicherung rausgeflogen war. Der Strom war jedoch an. Also habe ich den Stecker rausgezogen, kurz gewartet, ihn wieder reingesteckt – und freute mich. Das Licht in der Truhe ging an und nach ein paar Augenblicken wieder aus. Der Motor verhielt sich genauso. Die hat wohl eine Macke.

Also gibt es hier jetzt in den nächsten Tagen kein Eis am Stiel und dafür bekommen wir demnächst eine komplett neue Truhe. Da unser Gerät zu alt ist, wird es nämlich nicht repariert sondern ausgetauscht.

(Und während ich diese Zeilen schreibe kam gerade die Info, dass die Truhe gerade wieder runterkühlt. Aber nein, die kommt weg, das ist mir zu heikel.)


Ran an das Picas-Zeugs

Bei uns in der Lagerhalle steht zwar noch viel mehr Zeugs herum, aber eine Kiste mit Halsbändern und Hundeleinen stand hier schon seit Ewigkeiten bei mir im Büro.

Wir versuchen jetzt einfach, die Sachen zu Supersonderpreisen hier über einen Aktionstisch loszuwerden. Was wir mit dem ganzen anderen Kram aus der Halle machen, wird sich noch zeigen. Vielleicht doch mal als einen großen Sonderposten bei Ebay reinstellen, dann ist es zumindest weg.

Apropos Halle: Da haben wir für unseren Umbau 2018 und zur Schließung des Marktes in der Münchener Straße einfach nur alles abgestellt. Ich scherze immer damit, dass man mit dem Inhalt dort mal eine komplette Sondersendung vom Trödeltrupp drehen könnte. Aber wir wollen da jetzt rangehen und wirklich gnadenlos ausmisten. Die interessanten Momente davon werde ich hier mit euch teilen, versprochen. Es steht wirklich viel dort.


Volksverdummung

Wer im Internet unterwegs ist, vor allem auf den unterschiedlichen Social-Media-Plattformen, kommt um diese als "Reels" bezeichneten Kurzvideos kaum herum. Seit TikTok mit diesem unsäglichen Perversion des Schnellstkonsumierens von Videos angefangen hat, sind Instagram, Facebook und YouTube auch nicht mehr sicher. Nicht nur, dass einem diese Videoschnipsel überall begegnen, sie sind auch noch meistens so unglaublich nutzlos. Und Nutzlosigkeit ist dabei sogar noch die harmloseste aller Eigenschaften. Gefährlich sind sie, wenn wieder irgendwelche Trends wie das Verzehren von Waschmittelpods oder anderen Merkwürdigkeiten ihre Runde machen.

Aber darauf wollte ich gar nicht hinaus. Der Begriff, der mir vorschwebt, ist Volksverdummung. Mein Urgroßvater hatte früher, es ist 40 Jahre her, immer sein Radio angeschrien, wenn auf den Sendern nur englische Musik lief. Da hatte ich, gerade um die zehn Jahre alt, diesen Begriff überhaupt zum ersten Mal gehört. Verwendet habe ich ihn bis heute eigentlich nicht, wofür auch? Dann setzten sich diese Reels durch und je häufiger ich selber dort mal reinzappe, desto schlimmer wird es mit dem Kopfschütteln. Es gibt ja sogar darunter längere und auch durchaus interessante und unterhaltsame Videos, das will ich ja gar nicht abstreiten. Manche Inhalte sind wirklich gut.

Aber was ist das für ein Trend, irgendwelche vollkommen belanglosen Schnipsel zu zeigen und dann mit Texteinblendungen wie "wait until the end" oder "was passiert da?!" oder auch einfach nur Variationen von "nie zuvor gesehen" Hoffnungen darauf zu machen, nicht völlig vergebens zugesehen zu haben?
Dass man nur irgendwelche Ausschnitte eines Ganzen ohne konkreten Anfang oder ein Ende zu sehen bekommt, geschenkt.

Aber um zum Titel zurückzukommen: Warum machen sich Leute die Mühe, so vollkommen nutzlose Videos zu produzieren, in denen anscheinend irgendwelche Wunder geschehen, z.B. durch "Anwenden" und Zusammenschütten irgendwelcher Mittelchen, die dann spektakulärste (z.B. Reinigungs-) Ergebnisse liefern? Oder mit Heißkleber zusammengeschusterte Gerätschaften, die irgendwelche elektrischen Bauteile beinhalten und mit denen "freie Energie" genutzt werden kann, zum Beweis werden dann vom angeblich gelieferten Strom nicht nur die Apparatur selber, sondern auch noch etliche Glühlampen und Motoren angetrieben. Statt über derartige Perpetua mobilia zu lachen, bekommen diese Videos tausende Likes und unzählige Kommentare, in denen die Macher für ihre Kreativität und Leistung in den Himmel gelobt werden.

Was läuft da nur schief bei den Leuten?

Lustige Strichcodes – 585

Diesen Strichcode mit den drei Schmetterlingen habe ich vor Ostern fast zeitgleich von Susanne und von Honza bekommen. Beide waren auf zwei unterschiedlichen Osterprodukten von Lidl. Vielen Dank natürlich dennoch für die Zusendungen. :-)


Links 640

Aldi-Zulieferer Stute meldet Insolvenz für mehrere Gesellschaften an

Experten finden viel Zucker in Nestlés Babynahrung

Kassenzettel? Nein, danke!

Trotz Milliarden-Investitionen: 18 % der Handynutzer landen regelmäßig im Funkloch

Gipfel zu Plastikmüll im Pazifik: Wie die Osterinsel in Mikroplastik versinkt

Welche Lebensmittel teuer bleiben – und welche billiger werden

Video: Baby Elephant PyiMai Come To Greeting A New Rescued Baby

In welche Tonne gehört eigentlich Backpapier?

Von Nordseekrabben, Kellerasseln und anderen Krebsen

Aussage von Verband: Bald keine braunen Eier mehr?

Strom-Rechnungen Februar und März '24

Mit der Post kamen die beiden Rechnungen von Lichtblick für die Monate Februar und März. Ich staune, ich staune wirklich. Das große Damoklesschwert der horrenden und vor allem existenzbedrohenden Strompreise, wo ist das eigentlich? Jammern die alle nur auf hohem Niveau oder haben die alle nur katastrophal schlechte Stromanbieter und Tarife?

Im Februar hatten wir hier 2800 Euro (brutto), im März knapp 3100 Euro. Und das sogar für Ökostrom. Bislang ist der Wechsel auf den Spotmarkt-Tagespreis auf jeden Fall eine gute Sache gewesen. Ende 2023 lief unser günstiger langjähriger Vertrag aus. Ein Blick ins Konto zeigt, dass wir schon 2023 immer bei knapp 3000 Euro pro Monat lagen. In den Jahren davor lagen wir sogar meistens im oberen Dreitausender-Bereich und haben in einigen Monaten sogar Summen bis rund 4500 gehabt.

Ernsthaft? Wenn das so bleibt, beschwere ich mich nicht.

EUROSPAR Steinberger in Neunkirchen / Österreich

Blogleser Roland hat diesen EUROSPAR-Markt in Neunkirchen in Niederösterreich entdeckt und natürlich gleich für meine Sammlung hier fotografiert.
Vielen Dank für die Zusendung. :-)

(Hier ist der Markt bei Google Street View zu sehen.)

Für die große Ansicht auf das Bild klicken!

Kerze, Thunfisch, Nudelsuppe

Wie so oft durch eine "komische Handbewegung" wurde ich auf einen Ladendieb aufmerksam. Was eine komische Handbewegung ist, möchtet ihr wissen? Nun: In einen Gang zu gehen ohne sich die Ware anzusehen, dabei aber an einer Jackentasche herumzufummeln, sich wieder umzudrehen und aus dem Gang herauszugehen ist ausdrücklich kein normales Verhalten eines Kunden. Im Gegenteil sogar, diese Vorgehensweise haben wir bei Ladendieben schon häufiger beobachtet.

Eingesteckt hatte der Mann sich eine Kerze und nachdem er sein Dosenbier bezahlt hatte, fingen ein Kollege und ich ihn am Ausgang ab. Es stellte sich heraus, dass er außer der Kerze noch zwei Dosen Thunfisch und eine kleine Packung Nudelsuppe in der Tasche hatte. Alles Produkte unserer Eigenmarken und wohl auch eher für den unmittelbaren Eigenbedarf und weniger zum Verhökern in irgendwelchen Hehlerbuden.

Da könnte man schon fast Mitleid bekommen, aber …

"Hafengold" Ingwer-Zitronen-Likör

Thorsten hat viele Jahre nur 250 Meter Luftlinie von uns entfernt sein Café betrieben. In all der Zeit war er auch Stammkunde bei uns, denn hier bekam er problemlos Nachschub, wenn ihm irgendwelche Dinge ausgegangen waren.

Das Café ist seit ein paar Wochen geschlossen, aber in den letzten Jahren hatte er sich ein zweites Standbein aufgebaut und einen eigenen Likör kreiert: "Hafengold" mit Ingwer und Zitrone auf Wodkabasis. Anfangs gab es ihn nur im Café, inzwischen ist er auch im Einzelhandel erhältlich.

Erstaunlich, dass ich hier im Blog noch nie etwas darüber geschrieben habe, immerhin haben das Produkt inzwischen seit bestimmt schon drei Jahren im Sortiment. Obwohl ich Ingwer sehr gerne mag, kann ich dem Likör nichts abgewinnen. Macht aber nichts, inzwischen hat das Produkt viele Freunde und wird auch bei uns gerne gekauft. ;-)


Shoplifting-Epidemie überrollt England und Wales

Nicht nur bei uns ist es in den letzten Wochen und Monaten mit den Ladendiebstählen richtig schlimm geworden. Eine regelrechte Ladendiebstahl-Epidemie überrollt England und Wales derzeit, es wird gestohlen wie noch nie. Ganze Regale werden vor den Augen verzweifelter Ladenbesitzer ausgeräumt. Aber wer tut so etwas und warum?

Vielen Dank an Gerold für den Hinweis.


Fensterplakat für die USB-Sticks

Für die USB-Sticks habe ich nun einfach mal ein Fensterplakat gebastelt, das in oder ab dieser Woche auf die kleine Sortimentserweiterung hinweist.

Ich erwarte jetzt ja gar nicht, dass mir die Leute die Bude nach den kleinen Speicherstäbchen einrennen – aber es ist doch vielleicht auch schön, es einfach mal kommuniziert zu haben, damit im Falle eines Falles die Kunden wissen, wo sie mal spontan einen USB-Stick bekommen können.


Holy Moly

Vor rund zwei Jahren hatten wir sogar mal einen Aufsteller mit den "Hard Seltzer"-Sorten von Holy hier im Laden stehen. Die Muster, die ich damals bekommen hatte, standen bis vor ein paar Tagen bei uns zu Hause im Kühlschrank. Die Haltbarkeitsdaten waren inzwischen seit weit über einem Jahr überschritten, aber das war gar nicht der Grund dafür, dass ich den Inhalt samt und sonders in den Ausguss geschüttet habe.

Die Flaschen standen kalt und dunkel in unserem Getränkekühlschrank im Keller, der Inhalt wäre sicherlich noch genießbar gewesen. Das Problem war der Inhalt an sich: Keine einzige der Holy-Sorten schmeckte uns. Weder Ines noch ich konnten mit den Mixturen etwas anfangen, selbst das Ingwer-Holy fand ich gruselig. Und dabei liebe ich Ingwer.

Abgesehen davon hatte sich der Außendienst auch nie wieder bei uns gemeldet. Ist aber auch nicht schlimm, "Holy" ist nun kein Produkt, das man haben muss und zugegebenermaßen auch keines, das ich noch einmal bestellen würde. Da gibt es für uns sicherlich sinnvollere Artikel …


Tulpen im Müll im Tulpenland

Rotterdam liegt nicht nur in den Niederlanden, sondern in Holland. Also der Region, nicht der umgangssprachlichen Bezeichnung für die Niederlande. Und wenn irgendeine Gegend für seine Tulpen bekannt ist, dann Holland. Und natürlich lieben die Rotterdamer ihre Blumen. So sehr, dass sie sogar die öffentlichen Mülleimer damit dekorieren …